GartenTalk 2019

Programm
17:00 UHR Workshops von verschiedenen Darmstädter Initiativen und Vereinen zum Thema „Kritischer Konsum“

19:00 UHR Keynote von Tobi Rosswog "Ist kritischer Konsum überhaupt möglich?" 

 Als Aktivist, freier Dozent und Initiator ist Tobi Rosswog für die sozial-ökologische Transformation unterwegs. Mit all seiner Zeit und Energie setzt er sich für den Wandel ein – hin zu einer Gesellschaft jenseits von Arbeit, Eigentum und Geld. Unter anderem initiierte er die Bewegung living utopia, das BildungsKollektiv imago und das Kollektiv für gelebte Utopie mit. Nun hat er auch das Buch „AFTER WORK“ im oekom Verlag geschrieben.

Für Bewirtung ist gesorgt. Es gibt Infostände der Teilnehmenden und Nachhaltigkeitsakteure der Region. Live Musik rundet das Programm ab.

Förderer des GartenTalks

Wir danken für die freundliche Unterstützung!

Workshop: Die Weltreise meines T-Shirts

Referentin: Petra Schefzyk; Referentin für Globales Lernen

Veranstalter: Werkstatt Globales Lernen im Weltladen Darmstadt

Ein T-Shirt hat eine lange Reise hinter sich, bis es bei uns  im Geschäft ankommt. Jeder Produktionsschritt findet dort statt, wo die Löhne am billigsten sind. An einer großen Weltkarte lernen wir diese verschiedenen Stationen kennen. Anschließend befassen wir uns mit der Verdienstkette und mit Umweltaspekten und stellen unser Kleidungskonsumverhalten auf den Prüfstand.

Zum Schluss diskutieren wir über Alternativen und lernen die wichtigsten „Textil -Fair Trade Siegel“ kennen.

Weitere Infos unter: www.weltladen-darmstadt.de

Lebensmittelverschwendung verhindern - aber wie?

Referentin: Miriam Heil

Veranstalter: foodsharing Darmstadt e.V.                                    

Der Weg unserer Lebensmittel ist zum Teil unvorstellbar lang und wird leider oft von hohen Lebensmittelverlusten begleitet.

An welchen Stellen der Wertschöpfungskette unserer Nahrung diese Verluste auftreten, wie hoch diese sind und welche Konsequenzen das für Mensch und Umwelt hat, wird im Rahmen dieses Workshops dargestellt.
Anschließend wollen wir zusätzlich aufzeigen, welche Möglichkeiten es für uns Konsumenten gibt, diesem Verschwendungsproblem mit alltagspraktischen, leicht umzusetzenden Verhaltensweisen entgegenzuwirken. In diesem Rahmen diskutieren wir gemeinsam weitere Ideen, wie sich in Darmstadt das Bewusstsein für mehr Lebensmittelwertschätzung steigern lässt.

Selbstverständlich stehen wir von foodsharing Darmstadt e.V. für Informationen über unsere vielfältigen Aktivitäten zur Vermeidung von Verschwendung zur Verfügung und geben gern Auskunft darüber, wie ihr als Aktivist*in bei uns mitmachen könnt.

Weitere Infos unter: www.foodsharing-darmstadt.de